Gesunde Menschen in einer Gesunden Umwelt

Maryland Health Department Releases 2016 Tödliche Überdosis Daten

Maryland health department releases 2016 tödliche überdosis-Daten-Bericht details mehr als 2.000 Todesfälle durch überdosierungen letzten Jahr

Baltimore, MD (8. Juni 2017) – Die Abteilung für Gesundheit und Geistige Hygiene-heute veröffentlichte die 2016 Drogen - und alkoholbedingten Vergiftung Todesfälle in Maryland Bericht. Der Bericht stellte fest, dass 2,089 Menschen starben durch überdosierungen im vergangenen Jahr 66 Prozent erhöhen ab 2015 die Daten. Der größte Anstieg war in Einwohner 55 Jahre und älter.

"Die überdosis Krise in Maryland wird getrieben durch eine Reihe von Faktoren, und wir sind dazu verpflichtet, die Beschäftigung von zahlreichen Ansätze zur Umkehrung dieses grimmige Flut," erklärte der für Gesundheit und Psychische Hygiene Sekretär Dennis R. Schrader. "Wir wollen, dass die Todesfälle aufhören, und wir müssen diejenigen, die Drogen benutzen, um Hilfe zu suchen, bevor Sie fühlen sich gezwungen, es wieder zu verwenden." Marylanders finden Behandlung Ressourcen MdDestinationRecovery.org, BeforeItsTooLateMD.org und das Staatliche Krisen-hotline, 1-800-422-0009.

Der jährliche Bericht beschreibt trends in der Zahl der unbeabsichtigten Drogen - und alkoholbedingten Vergiftung Todesfälle, die gemeinhin als tödliche überdosierungen, die man in Maryland zwischen 2007 und 2016. Kämpfen Substanz verwenden Störung und der opioid-Epidemie in Maryland wurde eine große Priorität von Gouverneur Larry Hogan ' s Verwaltung. Früher in diesem Jahr, erklärte er den Notstand in Maryland, um das Bewusstsein der Krise und zur Rallye-Ressourcen mit erhöhter Dringlichkeit. Er bildete auch den Opioid-Operational Command-Center, um die Bürokratie abzubauen und können Staatliche und lokale Agenturen zu koordinieren und Informationen effizienter austauschen.

"Die Fortsetzung dieser Epidemie ist der Antrieb für unsere tägliche Arbeit besser zu koordinieren, Staats-und lokalen Notfall-und Gesundheits-Ressourcen, um Leben zu retten", sagte Clay Stempel, wer führt das Kommando-center.

Wichtige Erkenntnisse aus dem Bericht, gepostet am https://goo.gl/zh35WC, umfassen:

  • Die Zunahme der Zahl von Drogen - und alkoholbedingten Vergiftung Todesfälle zwischen den Jahren 2015 und 2016 ist die größte jährlich erhöhen, das aufgezeichnet wurde in Maryland. Die Zahl der Vergiftung Todesfälle hat sich mehr als verdreifacht seit 2010.
  • Der Anstieg der tödlichen überdosierungen wurde am schnellsten zwischen den Individuen, die 55 und älter sind. Die Zahl der Todesfälle in dieser Altersgruppe erhöhte fünf-fache zwischen 2010 und 2016 von 86 bis 424.
  • Achtzig-neun Prozent aller Vergiftungen Todesfälle, die sich ereigneten sich in Maryland im Jahr 2016 wurden opioid - mehr - verbunden. Opioid-Todesfälle zählen Todesfälle im Zusammenhang mit heroin, verschreibungspflichtige Opioide, und nonpharmaceutical fentanyl. Die Anzahl der opioid-Todesfälle stieg um 70 Prozent zwischen 2015 und 2016, und hat sich fast vervierfacht, seit 2010. Nicht-opioid-bezogene Zahl der drogenbedingten Todesfälle haben auch zugenommen, aber in einem langsameren Tempo. Große Zunahme der Zahl der heroin und fentanyl-Todesfälle wurden weitgehend verantwortlich für die Allgemeine Anstieg der opioid-bedingten Todesfälle. Zwischen 2015 und 2016 wird die Zahl der heroin-Todesfälle stieg um 62 Prozent (von 748 auf 1,212), und die Anzahl der fentanyl-Todesfälle mehr als verdreifacht (von 340 auf 1,119). Die Anzahl von verschreibungspflichtigen opioid-Todesfälle stieg um 19 Prozent (von 351, 418); viele dieser Todesfälle ereigneten sich in Kombination mit heroin und/oder fentanyl.

Carfentanil, eine Droge, die sogar noch tödlicher als fentanyl, hat vor kurzem begonnen, um dazu beitragen, die tödliche überdosis tally. Die Abteilung Office of the Chief Medical Examiner hat begonnen, einschließlich Bildschirme für carfentanil während das Amt die Autopsie Prüfungen.

Gesundheit und Psychische Hygiene auch weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Bundes -, Zustand und lokalen Partnern, um zu versuchen, zu reduzieren die Anzahl von überdosierungen und bekämpft hat und reagiert auf den Anstieg der Todesfälle durch überdosierung. Mit Unterstützung von Gouverneur Hogan, der Abteilung umgesetzt hat mehrere bedeutende Initiativen zur Bekämpfung der opioid-überdosis-Epidemie:

1. Die Erstattung für die Staatlich geförderte Wohn-Substanz verwenden, Behandlung, beginnend am 1.Juli. Maryland Medicaid wurde der Dritte Staat in der nation gewährt eine Befreiung von der Bundes-Centers for Medicare und Medicaid Services bieten diese Leistungen mit Bundes-Medicaid-Dollar. Seit Erhalt dieser Verzicht, der Staat hat aktiv bei der Anbieter-Gemeinschaft über die Umsetzung dieser Bemühungen durch mehrere öffentliche Foren, einschließlich das Medicaid-Beirat, die Zusammenarbeit mit der lokalen Gesundheits-Offiziere und Ihre Substanz, die mit Partnern zusammenarbeiten, legislative Anhörungen, und die Behavioral Health Advisory Council. Die expansion, erstarrt in das Programm der Staatlich genehmigten Verzicht, wird es Anbietern ermöglichen, erhalten bisher verweigert Bundes-Medicaid-Erstattung, ein Hindernis, die beigetragen haben, die opioid-Krise hier. Maryland Medicaid – unterstützt von Maryland Gov. Larry Hogan – angewendet für einen Verzicht (oder eine Ausnahme), die aus Bundes-Einschränkung, um in der Lage sein zu gewinnen, und die Behandlungsmöglichkeiten für mehr Marylanders. Die IMD Verzicht erweitern Sie Medicaid-Erstattung auch Erwachsene Wohn-Substanz verwenden Störung Behandlung 1. Juli 2017. Die Abteilung ist ein "phasing in" solche zusätzlichen Leistungen wie Wohn-Substanz verwenden Störung Leistungen für schwangere und Frauen mit Kindern, Drogen-exponierten Neugeborenen, Personen mit der Kinder-und Jugendhilfe-system und 8-507 Behandlung Dienstleistungen. Januar 2018; es integriert auf halbem Weg Häuser, die im Januar 2019.

2. In Zusammenarbeit mit allen acht HealthChoice managed-care-Organisationen, die Maryland Medicaid-Programm ist auch Reduktion des opioid-Missbrauch, Abhängigkeit, überdosierung und Tod sowohl Medicaid fee-for-service und HealthChoice managed-care-Programme. Dies verstärkt Medicaid drängt der Anbieter: eine. Betrachten Sie nicht-Opioide als first-line-Behandlung für die chronischen Schmerz, b. Bieten Naloxon Patienten, die bestimmte Risikofaktoren; c. Gründlich Substanz verwenden Störung-screening vor der Verschreibung von Opioiden; d.... Beziehen Patienten zu

  • Betrachten Sie nicht-Opioide als first-line-Behandlung für die chronischen Schmerz,
  • Bieten Naloxon Patienten, die bestimmte Risikofaktoren;
  • Gründlich Substanz verwenden Störung-screening vor der Verschreibung von Opioiden;
  • Verweisen Sie Patienten auf die Behandlung, die identifiziert werden als eine Substanz verwenden Störung;
  • Verwenden der Abteilung Prescription Drug-Monitoring-Programm für alle Kontrollierten Gefährlichen Substanz-Verschreibungen.

3. Letzten Monat Medicaid implementiert eine Bezahlung für community-basierte Medikation Unterstützt die Behandlung (MAT) – eine klinische intervention, die kombiniert die Verwendung von Medikamenten und -mehr - Erstattung rate zu einem $63 pro-Woche-pro-patient-bundle für Methadon-Wartung, und die Fähigkeit zur Opioid-Therapie-Programme (OTP) an bill für die ambulante Beratung getrennt, wie klinisch notwendig ist.

4. Maryland hat erweiterten Zugang zu Naloxoneine lebensrettende Droge für Sie ist, kehrt opioid-überdosierungen. Am 1. Juni 2017, Gesundheit und Geistige Hygiene der Öffentlichen Gesundheit stellvertretender Generalsekretär, Dr. Howard Haft, erteilt einen Dauerauftrag, die erlaubt, dass Apotheken Dispensieren von Naloxon an Personen, die möglicherweise an der Gefahr einer überdosierung oder Personen, die in der Lage sein, jemandem zu helfen, der eine überdosis genommen hat. Diese Aktion ist berechtigt, durch Gesetze und unterzeichnet von Gouverneur Hogan. Naloxon sicher und effektiv ist, kehrt eine überdosis und hat ein geringes Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen. Dies vereinfacht die bisherigen Prozesse, wo es könnte überflüssig sein, nur für diejenigen, die geschult und zertifiziert unter der Maryland Überdosis-Response-Programm. Apotheken spielen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Zugang zu Naloxon und Beratung auf, wie zu erkennen und zu reagieren, um ein Opiat überdosis. Fentanyl und carfentanil erfordern mehrere Dosen von Naloxon verabreicht werden, um opfern zu helfen eine überdosierung auf diese Stoffe.

5. Die Maryland Guter-Samariter-Gesetz bietet Schutz vor Verhaftung, wie auch die Staatsanwaltschaft, die für bestimmte Verbrechen, und dehnt die Anklage aus, die Menschen, die Unterstützung im Notfall überdosis situation – wie die Verabreichung von Naloxon – immun sind.

6. Da die opioid-sucht, hat oft seine Wurzeln in der verschriebenen Medikamente, Gesundheit und Psychische Hygiene weiterhin beraten Verordner in den Bemühungen, Ihnen zu helfen, zu verwalten Patienten mit " chronischen Schmerzen ohne Rückgriff auf verschreibungspflichtige Opioide. Klinische Anbieter Bildung und Ressourcen auch weiterhin ein kritisches Thema der Abteilung sucht-Präventions-Strategie, erzielt durch Medizinische Fortbildung und die Prescription Drug Monitoring Program (PDMP). Maryland PDMP können die Anbieter und Apothekern den Zugang zu Ihren Patienten, " Geschichte der verordneten Medikamente. Durch die überprüfung des Patienten verschreibungspflichtige Geschichte, die verordnenden ärzte können eine fundierte Entscheidung über die Verschreibung einer kontrollierten gefährlichen Substanz.

7. Zu erhöhen, die Früherkennung von Risikopatienten für den Stoff verwenden Störung, die Abteilung Einsatz-Screening, Kurze Intervention und Empfehlung zur Behandlung (SBIRT). SBIRT ist ein Evidenz-basiertes tool entwickelt, um Personen zu identifizieren, die das Potenzial für Drogenmissbrauch und für die medizinische intervention. Es wurde umgesetzt in 53 community primary care Center und zehn Krankenhäusern in 15 Jurisdiktionen über Maryland mit der Erwartung von screening-zumindest als 90.000 Personen.

8. Menschen, die sterben an überdosen haben oft Geschichten über die Zulassung zu den Krankenhäusern " Notfall-Abteilungen für nicht-tödlicher überdosierungen, die Abteilung hat auch gearbeitet, um eingreifen, nachdem Marylanders überleben einer überdosis. Die Überdosis-Überlebenden Outreach-Projekt verbindet überdosis überlebenden in Notaufnahmen mit community-peer-recovery-Spezialisten, die helfen Ihnen bei der Einschreibung in die Substanz verwenden Störung Behandlung und den Erhalt von support-Dienstleistungen. Peers arbeiten in der select-Notfall-Abteilungen und in den Gemeinden im ganzen Staat zu unterstützen Substanz, die Nutzer und Ihre Familien mit dem Eintritt in recovery. Dieses Projekt begann im Herbst 2016 auf vier Krankenhäuser. Bisher haben 53 Prozent der Befragten bezeichnet die Behandlung durch die community-Kollegen sich eingeschrieben haben, in Behandlung.

Marylanders, die Hilfe benötigen finden Stoff-Einsatz-Störung-Behandlung Ressourcen besuchen sollten MdDestinationRecovery.org, BeforeItsTooLateMD.org, oder rufen Sie die Maryland Krisen-Hotline, die bietet 24/7 support, bei 1-800-422-0009. Für Informationen über die vielen von der Politik derzeit zu kämpfen Substanz verwenden Störung und überdosis in Maryland, sehen, http://goo.gl/KvEzQw. Wenn Sie wissen, jemand in der Notwendigkeit der Behandlung für eine Substanz verwenden Störung, Therapie-Einrichtungen untergebracht werden kann durch die Position und Programm-Merkmale auf unserer Seite bei http://goo.gl/rbGF6S.

###

 

Das Maryland Department of Health and Mental Hygiene ist die Staatliche Agentur, schützt Maryland public health. Wir arbeiten zusammen an der Förderung und Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit aller Marylanders durch die Prävention, den Zugang zur Gesundheitsversorgung, Qualität-management-und community-engagement. Bleiben Sie in Verbindung: www.twitter.com/MarylandDHMH und www.facebook.com/MarylandDHMH

UM DEN VOLLSTÄNDIGEN BERICHT HIER KLICKEN.

Translated by Yandex.Translate and Global Translator